Alle Beiträge aus dem Jahr 2016

Veranstaltung “Schule im Aufbruch”

Am 21. November 2016 konnte der Landeselternverband, ARGE, PRIM, UBG, Bodensee Akademie und Freie Schule Lindau in den neuen Räumlichkeiten der Volksschule Dornbirn Edlach ca. 80 Interessierte begrüßen, die sich über “Schule im Aufbruch” informierten und austauschten.

Schule_Im_Aufbruch_Nov_2016_2

Dr. Martin Ruckensteiner berichtete über Projekte in anderen Bundesländern und stand für Fragen zur Verfügung.

Gegründet wurde „Schule im Aufbruch“ in Deutschland von Prof. Dr. Gerald Hüther, Margret Rasfeld und Prof. Dr. Stephan Breidenbach. „Schule im Aufbruch“ entwickelt sich in Österreich seit dem Start im Februar 2014 Schritt für Schritt weiter. In der Zwischenzeit arbeiten hunderte Schulen in verschiedenen Bundesländern an Ideen hin zu einer neuen Lern- und Schulkultur. Lehrerinnen, Lehrer und Eltern vernetzen sich und tauschen monatlich ihre Schulentwicklungserfahrungen aus. InspektorInnen starten mit Schulen in ihren Bildungsregionen den Aufbruch, BürgermeisterInnen laden zu Symposien ein und Gemeinden entwickeln ihre Bildungsvision. Unternehmen unterstützen die Transformation von Schulen mit der Finanzierung von Inspirationsreisen zu Schulen im Ausland, ganze Täler befinden sich im gemeinsamen Schulentwicklungsprozess.

Die TeilnehmerInnen konnten sich in Kleingruppen über mögliche Schritte in Vorarlberg austauschen und im Anschluss war die Möglichkeit gegeben mit Dir. Sabine Bader das neue Schulgebäude zu besichtigen.

Schule_Im_Aufbruch_Nov_2016_1

Wir danken den Initiatoren der “Schule im Aufbruch”, ganz besonders Dr. Martin Ruckensteiner für sein Engagement und seine Unterstützung. So wie es aussieht haben die Ziele der Initiative “Schule im Aufbruch” viele BefürworterInnen gefunden.  Nun freuen wir uns auf gemeinsame Aktivitäten, die sich aus diesen Impulsen ergeben. Ganz im Sinne der Leitgedanken von “Schule im Aufbruch”:
“Inspirieren – Vernetzen- Wissen austauschen – Mut machen – Aufbrechen”.


Klausurtagung des LEVV

Wie erreichen wir Eltern, Elternvereine noch besser? Wie gelingt es dem Landeselternverband Präsenz zu zeigen?

Dieses und weitere Themen zur Planung des neuen Schuljahres waren auf der Agenda unserer Klausur am letzten Ferienwochenende. Erreichen wir wirklich alle Eltern bzw. die Elternvereine, die Fragen zu schulischen Angelegenheiten haben? Auf welchem Weg? Mit welchen Mitteln? Aber auch: Wie gewinnen wir neue ehrenamtliche Helfer und Mitdenker?

Nach dem Motto „Kommunikation ist alles“ haben wir Wort und Bild unter die Lupe genommen und Sie werden in Zukunft bestimmt das ein oder andere neu überarbeitete Werbematerial bei uns finden!

DSC_6298

 

Vorpremiere des Films “Tomorrow”

Am 19. Mai 2016 konnte der Landeselternverband, PRIM, Dir. Karin Dorner und Dir. Christian Grabher aus Hard VertreterInnen der Schulaufsicht, LehrerInnen, Eltern und PartnerInnen zur Vorpremiere des Filmes “Tomorrow, Die Welt ist voller Lösungen” im Cinema Kino in Dornbirn begrüßen.
Wir danken Peter Schipek, der es ermöglicht hat, dass der Film zu uns nach Vorarlberg gekommen ist. Peter Schipek ist Sozialpädagoge,  Mitbegründer der Initiative Lernwelt, Koordinator der Akademie für Potentialentfaltung und engagiert sich im Team für Schule im Aufbruch.

Inhalte des Film:
Melanie Laurent und Cyril Dion lasen in der Zeitung “Nature” eine Studie, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt und mit diesem Horrorszenario wollten sie sich nicht abfinden. Ihnen wurde klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen.
Also machten sie sich auf den Weg und bereisten zehn Länder. Sie sprachen mit Experten und besuchten weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Und was sie gefunden haben wurde im Film dokumentiert.

“Tomorrow” goes United Nations!
“Tomorrow” wurde am 1. April 2016 in Anwesenheit von vielen Botschaftern, Beamten, den Regisseuren Cyril Dion und Melanie Laurent und den Protagonisten Tony Barnosky, Liz Hadly und Michael Shuman im Hauptquartier der UN in New York gezeigt!
Der Leiter für Klimapolitik und nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, David Nabarro, war persönlich anwesend und brachte es auf den Punkt: “Dieser Film sollte Teil der Ausbildung aller politisch Verantwortlichen weltweit sein!”

Der Film kommt ab 3. Juni in die Kinos!
In Vorarlberg läuft der Film im Cinema Kino Dornbirn am 7.6./8.6./9.6./10.6/11.6./12.6./13.6.2016 jeweils um 18:00 /18.15 Uhr.

Tomorrow

Klausurtagung des Landeselternverbandes

Im März hat sich der Landeselternverband, Zeit für einen gemeinsamen Klausurabend genommen. Hier wurde u.a. die Jahresplanung an Themen, Aktionen und der Aufgaben in den Arbeitsgruppen besprochen.

Im zweiten Teil öffnete sich die Gruppe und freute sich über Eltern, die Interesse gezeigt haben, sich einzubringen. Herzlichen Dank an die Teilnehmer/innen des Ideenpools. Wir konnten viele spannende Themen (siehe Fotos) sammeln, die euch Eltern wichtig sind (z.B. Qualität der Schülerbetreuung, Informationen zur Modellregion Gemeinsame Schule, Mobbing, Inklusion).

Klausur_web

In einem zweiten Schritt haben wir dann versucht zu überlegen, was geeignete Formate sind. Nach der Beantwortung der Fragen: Was wünschen sich die Eltern? Was fehlt derzeit?
War ein Ergebnis die Entwicklung eines Webinar-Prototypen (siehe Foto) .
Mit diesem Format könnte es gelingen, wichtige Themen sehr anschaulich aufbereitet, orts- und zeitunabhängig zur Verfügung zu stellen.

DSC_9715

6. Generalversammlung des Landeselternverbandes 2016

Ein Dank an alle engagierten Eltern!

Mit diesen Worten begrüßte Landesrätin Dr. Bernadette Mennel, alle anwesenden Eltern, Schüler, Schulpartner, den Bürgermeister der Gemeinde Sulz sowie den Direktor der Mittelschule Sulz-Röthis, der zu Beginn seine Schule für „Kopf, Herz und Hand“ vorstellte.
Im Anschluss moderierten Birgit Walch und Sandra Lang vom Landeselternbüro, der gemeinsam geführten Geschäftsstelle der beiden Landeselternverbände, den Rückblick in die Vereinsgeschäfte 2015. Auch in diesem Jahr gab es unterschiedlichste Aktionen, Veranstaltungen und Beteiligungen, um als Ansprechpartner für Eltern, Elternvertreterinnen und -vertreter sowie Elternvereinen auf Landes- und Bundesebene aufzutreten.
Aktivitäten:
Ganz unvergessliche Momente bleiben allen Mitreisenden von der Südtirol-Exkursion, die vor Augen führte, wie Inklusion in einer gemeinsamen Schule gelingen kann. Aber auch die Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Arbeiterkammer z.B. die Vorträge aus der Studie zur gemeinsamen Schule der 10-14-Jährigen oder zum Thema Mobbing zeigten durch die zahlreichen Teilnehmer, dass der Landeselternverband Vorarlberg (LEVV) es schafft, die Themen, die Eltern bewegen, aufzugreifen.

1 2

Nach einem Einblick in die Vereinsgeschäfte und der Wahl der neuen Vorstandsmitglieder: Mag. Martha-Stüttler Hartmann (Vorsitzende Bereich Pflichtschulen) und Mario Waldner (Vorsitzender Bereich AHS/BMHS) sowie deren Stellvertreter und den neuen Kassaprüfern, gab es einen spannenden Einblick in verschiedenste Elternvereinsprojekte an den Schulen Vorarlbergs.
Ideenpool:
Mit diesem Ideenpool des Landeselternverbands (LEVV) soll der Erfahrungsaustausch angeregt werden, was an diesem Abend durch die sehr unterschiedlichen Beispiele (z.B. Selbstverteidigungskurse, Psychodrama-Rollenspiele als Präventionsprojekt, Demokratie an der Schule und Einführung eines Klassenrats) und deren Präsentation durch mitgebrachte Poster und den Vertretern der jeweiligen Elternvereine sowie Schülern hervorragend gelungen ist.
Beim anschließenden Buffet gab es dann die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch, um z.B. Herausforderungen bei der Einführung solcher Projekte an den Schulen zu diskutieren aber auch Erfahrungen aus dem persönlichen Engagement für die Themen rund um die Schule miteinander zu teilen.
Angebote ausbauen:
Die Angebote und Leistungen des LEVV, die allen Eltern und damit allen Kindern in Bildungseinrichtungen, vom Kindergarten bis zum Ende der Pflichtschule oder der Höheren Schule, zugutekommen sollen auch 2016 aufrechterhalten und ausgebaut werden. Der Ausblick auf geplante Veranstaltungen, wie die gemeinsame Initiative der UBG und des LEVV „Brücken bauen – Schulen schauen“ machte alle Anwesenden neugierig und unterstützt die Vision, als Eltern eine Schule mitzugestalten, in der sich unsere Kinder wohl fühlen und, in gutem Kontakt mit ihren Lehrpersonen, mit Begeisterung lernen und sich so auf ihr weiteres Leben vorbereiten.

Ein herzlicher Dank an alle Anwesenden und Unterstützern dieser Veranstaltung, insbesondere an den Direktor der MS Sulz-Röthis, Herrn Erich Pfister sowie dem Elternverein der MS Sulz-Röthis und der VEM, die unser Buffet und die Preise für den Ideenpool sponserten.